Archive | Mai 2012

Ground Assault Grafik Update

Das Layout der Einheitencounter für GROUND ASSAULT ist noch immer ein nicht beendetes Kapitel. Derzeit sieht unser Layout wie folgt aus:

Wie man darauf erkennen kann, haben wir insbesondere die Balken der Feuerradien verbreitert, sodass man diese besser erkennen kann. Auch die Werte der Waffen wurden von der Schriftgröße besser lesbar gemacht.

Davor hatten wir noch ein wenig mit den Waffensystemen herumexperimentiert. Ein Versuch bestand u.a. darin, auf die Waffennamen zu verzichten und statt dessen die Zeichen für Primärwaffen (graues Dreieck) und Sekundär/Optionalwaffen (schw. Dreieck/Kreis) durch die Wörter „primär“ und „sekundär“/“optional“ zu ersetzen. Das sah dann wie folgt aus:

Auch hatten wir ausprobiert, wie es wäre, die Waffensystemnbeschreibung mit den jeweiligen Balken für den zugehörigen Feuerradius zu verbinden. Letztlich ist diese Variante aber auf dem Spielfeld nicht so praktisch, wie die andere, da tatsächlich die Dreieck- und Kreissymbole wesentlich besser ins Auge fallen, wenn man etwas weiter weg steht.

Advertisements

Finales Space Vagabonds Logo + Logo Test für Ground Assault

Die Suche nach einem Logo für das Space Vagabonds Universum hat ein Ende. Der Gewinner steht mittlerweile fest:

 

Auch am Logo für GROUND ASSAULT wurde weiter gebastelt. Hier ein aktueller Entwurf:

 

Ground Assault Logo

Space Vagabonds Webisodes

Als kleines Schmankerl und als Hintergrund-Fluff für GROUND ASSAULT werden wir demnächst ein paar Kurzgeschichten in Form von Videos/Webisodes veröffentlichen. Themen werden überwiegend „War Stories“ sein.

RPC 2012

Auch dieses Jahr waren wir wieder auf der Role Play Convention in Köln. Allerdings hatten wir uns unter die Besucher gemischt und das auch nur am Sonntag, waren diesmal also mit keinem eigenen Stand vertreten.

Als die Tore kurz vor 10 Uhr geöffnet wurden, flankierten wieder einmal diverse verkleidete Personen den Besuchereingang, allen voran imperialen Star Wars Truppen. Ein grandioser Auftakt für einen grandiosen Tag, an dem es zahllose weitere fantastische Kostümierungen zu bestaunen galt. Denn nicht nur, dass LARP und Reanactment in den letzten Jahren dem Anschein nach wieder erheblichen Zulauf haben, so habe ich zumindest auch das Gefühl, dass die Kostüme deutlich besser werden.

So durfte man viele Piraten, Orks, Elfen ebenso wie Soldaten der verschiedensten Couleur beobachten, welche die Gänge der Messehalle ausfüllten. Außerdem gab es erhebliche Polizeipräsenz.

Polizei? Ja wirklich. Aber nicht die echten in Grün, sondern die (un)echten in Blau von Übersee: eine Spielergruppe hatte ein LAPD Lager errichtet. Dort standen den gesamten Tag grimmig dreinblickende Hühnen und anschauliche Damen in Polizei- und SWAT-Uniformen, die einem nicht selten den Eindruck vermittelten, man befände sich unmittelbar an einem Tatort in Downtown L.A.

Wenige Meter weiter war ein weiteres beachtliches Lager der Endzeit-LARPer der Armee des Stahls errichtet. Die Damen und Herren dort verstehen sich auf das Schweißen von Metall und so standen im Lager ebenfalls zwei exzellent ausschauende Vehikel – ein Buggy und eine Art Motorrad -, die, wie man uns erklärte, auch durchaus fahren können und ansonsten eine fabelhafte Kulisse darstellten.

Ein paar mehr Meter und einen Hallenbereich weiter, trafen wir wieder unsere Kollegen von den Chummers, welche wir letztes Jahr kennen lernen durften und die diesmal dem Stand von Pegasus angegliedert waren.

Die Chummers hatten ihr Lager gewohnt und liebevoll mit schönen Accessoires im Stile von Shadowrun ausstaffiert und wurden von Ausstellern und Besuchern daher zu recht nicht nur für ihren frisch gebrühten wohlschmeckenden Kaffee beneidet.

Die Messe war dieses Jahr übrigens in Halle 10 der Kölnmesse untergebracht, aufgeteilt in drei Bereiche. Hierdurch wurde die Orientierung anfangs etwas erschwert, wenngleich man sich spätestens zum Mittag daran gewöhnt hatte und sich mittels des Programmheftes schließlich gut zurecht fand.

Nachdem wir von der Messe einen ersten schönen Eindruck gewonnen sowie die üblichen Bekannten gesehen hatten (u.a. auch wieder Magabotato, auf deren Beiträge ich schon gespannt bin) und einmal quer hindruch geschlendert waren, hieß es, ein paar Spiele antesten. Hierzu zählte u.a. ein witziges Mad Max Rennspiel, eine Eigenkreation von Brückenkopf, welche diese auf dem Tabletop Testgelände präsentierten.

Auch konnte ich einen einen Blick auf Guided Lands werfen, ein interessant ausschauendes universelles Tabletop-Regelwerk der Jungs von Smiling Monster Games, das speziell dafür gedacht ist, seine heimischen unzähligen Fantasy-Miniaturen in Form von kleineren oder größeren Scharmützeln auf den Spieltisch zu bringen.

Nach und zwischen den Spielen besuchten wir einige Workshops und Vorträge, wodurch die Zeit nur so verflog und welche eine wirkliche Bereicherung für die gesamte Messe darstellen. Es gab Workshops zu den unterschiedlichsten Themen und an dieser Stelle mal ein großes Lob an die jeweiligen „Dozenten“, die trotz der Umgebungslautstärke (danke liebe Computerspieleaussteller..) ihr Bestes gaben und sicherlich am Sonntagabend mit Halsweh vom vielen lauten Reden heimfahren mussten.

Die RPC hat wieder einmal bewiesen, dass sie sich als Messe für Fantastisches sehen lassen kann, egal ob im Bereich Rollenspiele, LARP, Tabletop oder Computerspiele. Letztere ziehen zum Teil zwar ein Publikum ganz eigener Art an und die Methoden der Aussteller (wer am Lautesten schreit, gewinnt) scheinen bisweilen nicht recht zum Rest zu passen; dennoch ist die Mixtur gelungen und schafft ein munteres und lebhaftes Flair, dass der Messe gut tut.

Das Tabletop-Testgelände hat definitiv Lust auf mehr gemacht, und wir werden versuchen, nächstes Jahr nochmal mit Zombie Spiele auf der RPC vertreten zu sein, um insbesondere Ground Assault zu präsentieren, das bis dorthin die Beta-Phase beendet haben dürfte.

 

Space Vagabonds Logo Tests

Heute mal ein paar Logo Vorschläge für das überarbeitete Space Vagabonds Logo: