Archive | September 2012

GROUND ASSAULT Demo Version

Wir haben uns etwas besonderes einfallen lassen, um all jenen, die GROUND ASSAULT noch nicht kennen, den Spieleinstieg zu erleichtern:

Ab nächster Woche gibt es eine Demo-Version des Spiels für 2 Spieler, bestehend aus einem einzigen DIN A3 Poster. Auf der Vorderseite sind die Regeln in aller Kürze enthalten sowie ein paar wenige Einheiten und Marker für ein Demo Spiel. Auf der Rückseite des Posters befindet sich ein kleiner Spielplan. Man muss also nur noch die Einheiten (5 pro Spieler) und Marker ausschneiden, auf Pappe o.ä. kleben, sich zwei sechsseitige Würfel organisieren und schon kann es losgehen.

Hier schon mal die linke Seite der Vorderseite des Demo-Spiels:

Advertisements

Zeichnervorstellung: Melvin de Voor

Bis wir die nächsten Zeichnungen veröffentlichen können (Lorenz ist gerade dabei, die Fahrzeuge des Gyptischen Imperiums zu zeichnen..), dachten wir, dass es vielleicht den einen oder anderen interessiert, wer die Jungs mit den Buntstiften überhaupt sind. Daher möchten wir Euch die Zeichner, die an GROUND ASSAULT beteiligt sind, einmal vorstellen.

Den Anfang machen wir mit Melvin de Voor, einem Freelance-Artist aus den Niederlanden. Melvin beherrscht eine gewisse Form des Comic-Stils, der mir persönlich sehr gut gefällt. Den ersten Kontakt zu Melvin hatte ich, als ich einen Zeichner für ODDWORLDS suchte. Melvin verstand es perfekt, aus den vor mir gegebenen Vorlagen aus Fimo die Spielfiguren in Zeichnungen zu übertragen und hat letztlich das gesamte Spielartwork inklusive Coverbild und Spielplanhintergrund gemacht. Dabei sind es vor allem Feinheiten, die die Zeichnungen so besonders machen und die man beim ersten Drüberschauen vielleicht gar nicht wahrnimmt.

Aber seine Fähigkeiten beschränken sich nicht nur auf comichafte Zeichnungen. Im Bereich des Logo-Artworks hat er schon fleißig gearbeitet, hier hat er u.a. für uns die Fraktionslogos für GROUND ASSAULT gefertigt sowie das Logo des Tabletop-Rollenspiels TASK FORCE. Der Hintergrund der gerade auf unserer Website veröffentlichten Sternenkarte geht ebenfalls auf sein Konto.

Darüber hinaus ist Melvin mittlerweile sowas wie eine Art Hauszeichner von uns geworden. Ihm verdanken wir das geniale ZOMBIE SPIELE Logo sowie LUDO, das Maskottchen der in 2013 übrigens bereits zum dritten Mal stattfindenden SaarCon, einer Convention in Saarlouis im Herzen des Saarlandes.

Melvin hat zudem bereits für einige andere interessante Verlage und Studios gearbeitet, so u.a. an den Spielen Freebooter´s Fate, Puppet Wars, Ground Pounder, Mule, Evil Baby Orphanage, Pulp City oder War Echoes. Aber macht Euch selbst ein Bild von seinen Werken auf seiner deviantart.com Homepage (http://melvindevoor.deviantart.com/).

Überarbeitung der Sternenkarte

Die Sternenkarte des Space Vagabonds Settings wurde überarbeitet:

Auf geht´s!

GROUND ASSAULT wurde auf startnext.de nun zur Finanzierung frei gegeben. Wir haben ab jetzt drei Monate Zeit, das veranschlagte Projektbudget durch Eure Unterstützung zu erreichen:

www.startnext.de/ground-assault

Wir würden uns wünschen, den einen oder anderen Supporter für das Projekt zu gewinnen und freuen uns darauf, Euch im Falle des Erfolgs des Crowd-Fundings ein super schönes und spannendes Spiel bieten zu können.

 

Wie Ihr Supporter des Projekts werdet?

Auf der Projektseite könnt Ihr rechts wählen, wie Ihr das Projekt unterstützen möchtet. Insbesondere könnt Ihr je nach Höhe der Unterstütung aus unterschiedlichen Dankeschöns wählen, die Ihr im Falle der erfolgreichen Finanzierung nach Fertigstellung des Spiels bekommen werdet.

 

Wie sicher ist mein Geld?

Die Projektfinanzierung läuft so ab, dass der von Euch gegebene Betrag zunächst treuhänderisch von startnext.de bzw. der mit startnext kooperierenden Fidor-Bank verwahrt wird. Alle von den Supportern gegebenen Beträge werden summiert. Sollte in drei Monaten das Projektbudget nicht erreicht werden, wird das Geld wieder an Euch frei gegeben. So habt Ihr keinerlei Risiko: im Falle des Misserfolgs des Projekts erhaltet Ihr Euer Geld wieder.

Wird hingegen – was wir ja hoffen und wovon mir derzeit ausgehen – die selbst gesetzte Hürde erreicht, dann (und erst dann!) erhalten wir Zugriff auf die Supportergelder, um das Projekt wie angekündigt durchzuziehen.

Crowd Funding News

Wir haben 34 Fans auf unserer Startnext-Projektseite, und bald erfolgt die Freigabe in die Finanzierungsphase. Wir sind sehr gespannt, ob das Projekt so funktionieren wird, wie wir es uns vorgestellt haben; aufgrund des bisher starken Zuspruchs gehen wir doch aber davon aus, dass alles klappen wird. Die Finanzierungsphase wird dann voraussichtlich bis kurz vor Weihnachten laufen.

 

Wer alsweilen noch Fan des Projekts werden möchte: einfach auf die startnext-Seite gehen und unter dem Vorstellungsvideo auf „Fan werden“ klicken. Ihr werdet dann automatisch über alle Neuigkeiten informiert, die das Projekt betreffen.

Patches

Bei einigen Dankeschöns, die es für den Support von GROUND ASSAULT auf startnext.de geben wird, sind u.a. auch Aufnäher (Patches) dabei. Als Motiv werden die Supporter das Emblem einer militärischen Einheit aus dem Space Vagabonds Universum erhalten. Unsere Vorlage sieht derzeit ein Abzeichen des 3. KVS (eine Einheit der Kolonialstreitkräfte) vor und schaut wie folgt aus:

Neues Objektlayout

In der nächsten Überarbeitung der GROUND ASSAULT Spielgrafiken (voraussichtlich November / Dezember 2012) werden wir das Einheiten- und Gebäudelayout nochmals anpassen.

Eine Einheit könnte dann etwa so aussehen:

Danach werden zum einen die Markierungen für die Feuerradien (graue und schware Umrandungen) ganz leicht verbreitert im Vergleich zu bisher; außerdem erhalten die Waffensysteme einen größeren Buchstaben für die Angaben zur Zielbeschränkung (B/L). Schließlich werden wir auf die bisherigen Dreieckssymbole für Primär- und Sekundärbewaffnung verzichten. Jedes einzelne, oder bei mehreren das obere, Waffensystem ist eine Primärwaffe, sodass es einer weitergehenden Kennzeichnung als solche überhaupt nicht bedarf. Lediglich bei den Zweitsystemen ist es von Interesse, ob es sich um eine Sekundärwaffe oder nur um eine Alternativwaffe handelt. Wir werden in Zukunft nur die Alternativwaffen mit einem Kreissymbol kennzeichnen; ist dieses nicht vorhanden, handelt es sich automatisch um eine Sekundärwaffe.